Am 29. September 1961, entschloß sich ein kleiner kreis von 18 Minigolf-Begeisterten, den 1. Fränkischen Minigolf-Club Lichtenfels ins Leben zu rufen.


Zehn Tage vorher war eine sehr schön gelegene Minigolf-Anlage auf der Maintal-Terrasse ihrer Bestimmung übergeben worden.
Bürgermeister Dr. Günther Hauptmann tat den ersten von mittlerweile unzähligen Schlägen. Diese Anlage, die heute das Ziel ganzer Hundertschaften von Minigolffreunden ist, verdanken wir dem großen Unternehmungsgeist des damaligen Platzbesitzers Alfred Opel, der unseren Verein von Anfang an in großzügiger Weise unterstützt und gefördert hat.

Bereits am 5. November 1961 konnte hier das erste öffentliche  Clubturnier ausgetragen werden.
Zwar erzielten die Spieler nur bescheidene Erfolge, doch die Beteiligung und die Begeisterung waren umso größer. Seitdem wurde die Minigolf-Anlage des MGC Lichtenfels in zunehmenden Maß Anziehungspunkt für einen immer größer werdenden Mitgliederkreis.

Nach den anfänglich geringen Erfolgen schritt die Entwicklung in den folgenden Monaten rasch voran, und die Spieler konnten die ersten Früchte ihres Fleißes ernten.
Für eine kleine Sensation sorgte 1963 Renate Gruber, als sie in Bernau am  Chiemsee den Titel der Bayerischen Meisterin erstmals nach Lichtenfels holte und sich damit gleichzeitig für die  Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Pfronten im September 1963 qualifizierte. Zwei Jahre später fiel dieser Titel wiederum an eine Lichtenfelserin. Lieselotte Gruber siegte mit dem damals großartigen Ergebnis von 108 Schlagen in drei Durchgängen und ließ damit alle Konkurrentinnen hinter sich. Für eine weitere Überraschung sorgte die Damenmannschaft des MGC Lichtenfels, die in der Besetzung Renate Rübensaal, Lieselotte Gruber, Sonja Schardt und Elisabeth Eder den 2. Platz in der Mannschaftswertung erringen konnte.

Dank eines eifrigen und ausdauernden Trainings konnte die Erfolgsserie der Lichtenfelser Minigolfer auf allen bekannten Anlagen in und außerhalb Bayerns fortgesetzt werden. Ein besonderer Höhepunkt im Jahr 1968 war die Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaft auf der heimischen Anlage. So erkämpften sich Heinrich Endres den Titel eines Bayerischen Meisters, Renate Rübensaal den Vizemeistertitel und Hannelore  Flittner und Elisabeth Eder die Plätze 3 und 4. Als weiter Vizemeister dieser BM stellte sich  Roland Löhrlein im Junioren-Einzel vor.

Den Absoluten Höhepunkt des Jahres 1968 stellte damals die Deutsche Meisterschaft in  Bernau am Chiemsee dar. Hier ist besonders die großartige Leistung von Heinrich Endres hervorzuheben, ohne allerdings die anderen Erfolge schmälern zu wollen. Was dieser Spieler an den drei Tagen währenden Wettkämpfen vollbrachte, grenzte schon an ein kleines Wunder.
Gespielt wurden jeweils zwei Durchgänge. Als nach sechs Runden die Meisterschaften entschieden waren, stand Heinrich Endres als Deutscher Meister fest. Er holte damit erstmal den Titel nach Bayern.
Hier die Ergebnisse der einzelnen Durchgänge: 33, 35, 30, 30, 31, 34 – insgesamt also 193 Schläge.


Das entspricht einem Schnitt von 32,16 pro  Runde. Heinrich Endres stellte bei diesen Meisterschaften nicht weniger als 3 deutsche und europäische Rekorde auf. Den bestehenden deutschen Rekord von 60 Punkten in zwei Passen stellte er ein.  Und das waren die erzielten Ergebnisse: in drei Durchgängen setzt er den Rekord von 95 auf 91 Schläge, in vier Durchgängen von 132 auf 125 und in sechs Durchgängen von 204 auf 193 Schläge.
Im Damen-Einzel belegte Hannelore Endres mit 120 Schlägen den 4. Platz

Im Jahr 1969 ging die Minigolf-Anlage an der Maintal-Terrasse in den Besitz des minigolfbegeisterten Ehepaars Schug über. Die Anlage ist noch heute in Besitz der Tochter Heidi Heinlein.

Auch in den nachfolgenden Jahren und Jahrzehnten haben sich die Lichtenfelser Minigolfer stets in Szene gesetzt.

Eine ausführliche Aufstellung aller errungener Titel der ersten 25 Jahre FMGC Lichtenfels auf nationaler und internationaler Ebene finden Sie unter

http://www.fmgc-lichtenfels.de/index.php?option=com_content&view=article&id=26&Itemid=22

Gründungsmitglieder:

Arp Herbert, Arp Usula; Bittner Brigitte, Bittner Erika, Endres Dieter, Felber Herbert, Frischmann Helmut, Großmann Walter,

Harrer Otto ,Hümmer Anni, Krapp Alfred, Morgenroth Michael, Nickig Peter, Opel Alfred, Pfadenhauer Anita, Pfadenhauer Rudolf,

Pongratz Eduard, Pöhner Jürgen, Rübensaal Herbert, Rübensaal Renate, Weber Helmut, Weidner Reinhold